top of page

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Aufbau der Suchmaschinen: Grundlage zum Verständnis wie man SEO betreiben sollte





Suchmaschinen nutzen Bots, sogenannte Spider, um das World Wide Net (nicht das Internet) zu durchsuchen, katalogisieren und zu ranken. Diese Webcrawler springen wie kleine Spinnen oder Flöhe durch die Links von Seite zu Seite, um neue Inhalte zu finden, die in den Suchindex aufgenommen werden. Mithilfe von komplexen (oft auch geheimen) Algorithmen werden dann diese Ergebnisse aus dem Index extrahiert und gerankt.


Wenn das kompliziert klingt, liegt es daran, dass es das auch ist. Doch wenn du in den Suchmaschinen höher ranken willst, um mehr Traffic auf deine Website zu bekommen, brauchst du ein grundlegendes Verständnis dafür, wie Suchmaschinen Inhalte finden, indexieren und ranken.


Was ist überhaupt eine Suchmaschine?


Suchmaschinen sind in erster Linie Werkzeuge, die Webinhalte finden und ranken, die der Suchanfrage eines Nutzers entsprechen.


Jede Suchmaschine besteht aus zwei Hauptkomponenten:

1. Dem Suchindex. Eine digitale Bibliothek mit Informationen über alle durchgesuchten Webseiten.

2. Suchalgorithmen. Computerprogramm(e), die passenden Ergebnisse aus dem Suchindex indexieren.


Die wohl bekannteste und meistgenutzte Suchmaschine ist Google gefolgt von Youtube, Bing, Ecosia und DuckDuckGo


Warum braucht man Suchmaschinen?


Jede Suchmaschine hat das Ziel, die besten und relevantesten Ergebnisse für die Nutzer zu liefern. Ziel einer suchen Präposition ist natürlich, dass Nutzer diese EINE Suchmaschine bevorzugen und somit der Anteil an Werbeeinnahmen steigt.


Wie und Womit verdienen Suchmaschinen Geld?


Suchmaschinen liefern zwei Arten von Suchergebnissen:

  • Bezahlte Ergebnisse von Werbetreibenden. Hier kann man dafür bezahlen, aufgeführt zu werden.

  • Organische Ergebnisse aus dem Suchindex. Hier kann man nicht dafür bezahlen, aufgeführt zu werden.


Wie Du bereits aus der Auflistung siehst werden die bezahlten Ergebnisse auch in den Suchergebnissen als Erstes aufgeführt, denn Jedes Mal, wenn jemand auf ein bezahltes Suchergebnis klickt, bezahlt der Werbetreibende die Suchmaschine. Dies wird als Pay-per-Click (PPC) Werbung bezeichnet.


Ziel deiner Suchmaschinenoptimierung ist ABER nicht das Ranken in den Anzeigen, sondern organischen Traffic zu generieren.


Sind alle Suchmaschinen gleich? Muss ich meinen Inhalt für jede Suchmaschine optimieren?

Wie bereits oben erwähnt dominiert Google Suchmaschine den Markt. Google ist also die Suchmaschine, um die sich die meisten SEO-Profis und Website-Betreiber bemühen, weil sie das Potenzial hat (Marktanteil von über 90%), mehr Traffic zu generieren als jede andere Suchmaschine.





Aufbau einer Suchmaschine


Die wichtigsten Elemente einer Suchmaschine sind Crawler, Indexer und Searcher. Hört sich ein wenig wie bei Harry Potter an... Aber jede dieser Komponenten hat eigene wichtige Aufgabe. Das Problem beim Aufbau einer Suchmaschine ist dabei, alles so effektiv (schnell und genau) wie möglich zu gestalten. Ein sinnvolles Ranking ist dabei genauso wichtig wie die Möglichkeit, abgespeicherte Information wiederzufinden.


Die meisten bekannten Suchmaschinen wie Google und Bing haben Billionen von Seiten in ihren Suchindexen, deshalb bedarf es komplexer Mechanismen um einen solchen Web-Index aufzubauen und zu pflegen.


Laut Google erfolgt dies in 3 Hauptphasen und sieht so aus:




Alles startet also mit der Webadresse (URL). Wenn der Googlebot mithilfe einer HTTP-Anfrage eine URL aus der Crawling-Warteschlange abruft, überprüft er zuerst, ob sie gecrawlt werden darf. Dazu liest er die robots.txt-Datei. Wenn du die URL dort als unzulässig gekennzeichnet hast, lässt der Googlebot die HTTP-Anfrage für diese URL aus.


Wie kommen also die Bots an die URLs? Zum Einem aus dem bestehenden Index, dann durch die Backlinks und durch die Sitemaps (deshalb solltest Du unbedingt deine Sitemap bei Google einreichen).


Es ist wichtig zu verstehen, dass Google die Seiten nicht immer in der Reihenfolge crawlt, in der sie entdeckt werden! Google stellt URLs für das Crawling in eine Warteschlange, die auf einigen Faktoren basiert, darunter:


  • dem PageRank der URL

  • wie oft sich die URL ändert

  • Alter der URL


Bei der Verarbeitung arbeitet Google daran, wichtige Informationen aus den gecrawlten Seiten zu verstehen und zu extrahieren. Niemand außerhalb von Google kennt jedes Detail dieses Prozesses.


Bei der Indexierung werden die verarbeiteten Informationen der gecrawlten Seiten in eine große Datenbank, den Suchindex, eingefügt.


Das ist der wichtige Punkt! Wenn du deine Suchanfrage in eine Suchmaschine eingibst, durchsuchst du nicht direkt das Internet nach passenden Ergebnissen. Du durchsuchst den Index einer Suchmaschine mit Webseiten. Wenn eine Webseite nicht im Suchindex ist, wird sie von den Suchmaschinen-Nutzern nicht gefunden.


Wie Ranken die Suchmaschine nun die Webseite?


Das ist die Aufgabe der Algorithmen der Suchmaschinen. Google hat bekanntlich 200+ Rankingfaktoren. Viele dieser Faktoren sind streng geheim, aber auch Google möchte, dass die Webseiten für die Suchmaschinen optimal vorbereitet werden also gibt er immer wieder „best practise advice“ also Tipps.


Die wichtigsten Faktoren, die deinen Rang bestimmen könnten sind

  • Backlinks

  • Relevanz

  • Aktualität

  • Thematische Autorität

  • Ladezeit

  • Mobilfreundlichkeit


Sind alles Suchergebnisse für Alle gleich?


Suchmaschinen verstehen, dass unterschiedliche Ergebnisse unterschiedliche Menschen ansprechen. Deshalb passen sie ihre Ergebnisse für jeden Nutzer an. Wie aber personalisieren Google & Co. die Ergebnisse?


Google erklärt, dass “Informationen wie dein Standort, dein früherer Suchverlauf und deine Sucheinstellungen [uns] dabei helfen, deine Ergebnisse auf das zuzuschneiden, was für dich in diesem Moment am nützlichsten und relevantesten ist.”

Bestes Beispiel ist, wenn Du nach Dienstleistungen oder Restaurants suchst und Du Ergebnisse bei Dir in der Nähe angezeigt bekommst. Google macht das, weil es unwahrscheinlich ist, dass du zum Mittagessen um die halbe Welt fliegst. Genauso wirst Du wahrscheinlich deutschsprachige Ergebnisse bekommen und nicht welche auf Spanisch oder Englisch, dies alles soll zum Ziel führen, dass die Suchmaschine dir sofort das liefert was Du brauchst und wissen möchtest.


FAZIT: Wenn Suchmaschinen deine Seiten nicht finden, crawlen und indexieren können, hast du bereits verloren, bevor du überhaupt angefangen hast. Du musst bevor Du Dich mit der Suchmaschinenoptimierung deiner Webseite auch nur ansatzweise beschäftigst, verstehen wie denn diese Maschinerie funktioniert und ich hoffe ich habe Dir in diesem Artikel dies aufzeigen können.

Wenn Du allerdings sagst, ich möchte schneller ans Ziel kommen kannst Du gerne eine SEO Boost Stunde bei mir buchen oder eins der WIX SEO Workshops besuchen.






48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page